Elisabeth Lutz-Preis

Der Preis wird vergeben für grundlagenorientierte Forschung insbesondere, aber nicht ausschließlich, auf dem Gebiet der Naturwissenschaften. Bewerbungen aus dem Bereich der Geisteswissenschaften sind ebenfalls möglich.
Wichtige Kriterien sind Erkenntnisvermittlung, Zukunftsorientierung und Nachhaltigkeit.
Bewerber/innen, die in ihrer Forschungstätigkeit interdisziplinäre Ansätze verfolgen, fächerübergreifend arbeiten und dabei den Bedürfnissen der Menschen entsprechen, werden besonders berücksichtigt.

Bewerber/innen müssen österreichische Staatsbürger/innen sein, an einer österreichischen Universität oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung in Österreich tätig sein und eine mehrjährige, herausragende eigenständige Forschungstätigkeit nachweisen können. Der Abschluss des Doktorats- oder PhD-Studiums sollte mindestens 5 und maximal 15 Jahre zurückliegen.
Es werden nur Eigenbewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern akzeptiert.

Die Auswahl des Preisträgers / der Preisträgerin erfolgt durch eine Vergabekommission, die von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften eingerichtet wird. In einem zweistufigen Auswahlverfahren erstellt die Vergabekommission eine Shortlist von Kandidatinnen und Kandidaten, die zu einem Interview gebeten werden. Zusätzlich können auch externe Gutachten eingeholt werden.

Vergabe: im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Herbst d. J.

Höhe des Preises: 15.000,- Euro
Jeweils ein Drittel des Preisgeldes geht an den Forscher / die Forscherin, die Forschungseinrichtung und die Trägerinstitution. Forschungseinrichtung und Trägerinstitution sollen ihren Anteil jedenfalls wieder in Forschungsvorhaben investieren.

Einreichtermin: 15. April 2017 (Datum des Poststempels)

Bewerbungsunterlagen (in englischer Sprache):

  • Online-Erfassungsbogen
  •  Bewerbungsschreiben inkl. Stellungnahme zu den in der Ausschreibung genannten Kriterien Erkenntnisvermittlung, Interdisziplinarität, Zukunftsorientierung, Nachhaltigkeit (Umfang: max. 2 Seiten)
  • tabellarischer Lebenslauf inkl. Publikationsliste
  • Auswahl von max. drei der wichtigsten Publikationen 
  • kurze Darstellung von Art und Ausmaß des Beitrags des Antragstellers/der Antragstellerin zu diesen ausgewählten Publikationen
  • Stellungnahme des Leiters / der Leiterin des Instituts, an dem der Antragsteller / die Antragstellerin tätig ist

Bitte senden Sie die Unterlagen im Format PDF per E-Mail an application@oeaw.ac.at und ausgedruckt mit der Post an:

Abteilung für Stipendien und Preise
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Postgasse 7-9
1010 Wien

Kontakt:
Dr. Barbara Haberl
E-Mail: barbara.haberl@oeaw.ac.at