Preisträger/innen des Werner Welzig-Preises

Der Werner Welzig-Preis wurde auf Initiative des Betriebsrats der ÖAW im Jahre 2003 zur Würdigung der Präsidentschaft von Werner Welzig gestiftet. Ausgezeichnet werden Mitarbeitende der ÖAW, die in besonderer Weise zum inneren Zusammenhalt oder zum öffentlichen Ansehen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften beitragen.

Die Vergabe erfolgt im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der ÖAW.

Preisträgerinnen und Preisträger seit 2005:

 

2019

Michael Ehrenhöfler in Anerkennung seiner Verdienste um den inneren Zusammenhalt der ÖAW, insbesondere für seinen großen persönlichen Einsatz als zentrale Ansprechperson im Akademie-Rechenzentrum bei allen Fragen des User-Supports

 

2018

Bruno Besser in Anerkennung seiner Verdienste um das öffentliche Ansehen der Akademie, insbesondere für sein Engagement bei der Vermittlung der Forschungstätigkeiten des Instituts für Weltraumforschung im Rahmen von Veranstaltungen für Kinder, Schüler/innen und Erwachsene

und

Maria Magdalena Mosgan in Anerkennung ihrer Verdienste um den inneren Zusammenhalt der ÖAW, insbesondere für ihre langjährige engagierte Arbeit und ihren großen persönlichen Einsatz als zentrale Ansprechperson im Rechnungswesen für Mitarbeiter/innen und Mitglieder der ÖAW

 

2017

Brigitte De Monte in Anerkennung ihrer Verdienste um das öffentliche Ansehen der Akademie, insbesondere für ihren herausragenden Einsatz bei der Wissensvermittlung

 

2016

Dragan Maricojevic in Anerkennung seiner Verdienste um den inneren Zusammenhalt der ÖAW, insbesondere für seine langjährige engagierte Tätigkeit als Haustechniker (Facility Management) in der ÖAW

 

2015

Umwidmung des Preisgeldes für das Projekt „Willkommen – Verein zum Finden einer neuen Heimat“ für Deutschkurse für jugendliche Asylwerber/innen (15 bis 20 Jahre) in Niederösterreich

 

2014

Lisbeth Triska in Anerkennung ihrer Verdienste um den inneren Zusammenhalt der Akademie

 

2013 (zu gleichen Teilen)

Walburga Litschauer in Anerkennung ihrer Verdienste um das öffentliche Ansehen der Akademie, insbesondere für ihre Mitwirkung am Aufbau der Wiener Arbeitsstelle der Neuen Schubert-Gesamtausgabe sowie der Organisation von musikalischen Veranstaltungen und Gesprächskonzerten in der ÖAW

und

Claudia Heilmann in Anerkennung ihrer Verdienste um die interne und externe Kommunikation in Zusammenhang mit Restrukturierungsmaßnahmen und der Umsetzung der Leistungsvereinbarung

 

2012 (zu gleichen Teilen)

Johannes Preiser-Kapeller für sein erfolgreiches Engagement in der Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere im Bereich science education, insbesondere für die Entwicklung von Programmen mit Wiener und niederösterreichischen Schulen, um Kindern und Jugendlichen die Kultur des östlichen Mittelmeerraums und Kleinasiens näher zu bringen und das begleitende Kinder- und Jugendprogramm im Rahmen der Landesausstellung auf der Schallaburg „Das Goldene Byzanz und der Orient“

und

Laurenz Widhalm für seine langjährigen und vielfältigen Aktivitäten in der Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere im Bereich science education, insbesondere die Entwicklung und Organisation von Ausstellungen, die im Rahmen von Veranstaltungen, wie z.B. der Langen Nacht der Forschung, oder an Schulen gezeigt werden, sowie in der Präsentation von Themen aus der aktuellen Forschung im Rahmen von Seminaren für Lehrerinnen und Lehrer bzw. in „Masterclasses“ für Schülerinnen und Schüler.

 

2011 (zu gleichen Teilen)

Stefan Sienell für seine langjährige engagierte Tätigkeit als Leiter des Archivs der ÖAW, insbesondere seine Kompetenz im Hinblick auf die Organisation und Zugänglichkeit des Archivs, seine Unterstützung bei einschlägigen Forschungsprojekten sowohl innerhalb der ÖAW als auch von Drittmittelprojekten bzw. wissenschaftsgeschichtlichen Forschungsvorhaben der Universität Wien sowie seine Verdienste in der Öffentlichkeitsarbeit durch Planung und Realisierung von Poster-Ausstellungen über die Geschichte der ÖAW

und

Bernhard Plunger und Verena Paulovics für ihre hervorragende Arbeit an der Schnittstelle zwischen der Europäischen Kommission und zahlreichen ÖAW-Instituten, die sie bei der administrativen Abwicklung von EU-Projekten umfassend beraten, zielorientiert unterstützen und untereinander vernetzen, sowie für ihren Beitrag zum öffentlichen Ansehen der Akademie durch die Pflege der Beziehungen zu anderen Wissenschaftsakademien und die Betreuung der externen Evaluierungen der Forschungseinrichtungen der ÖAW

 

2010

Edda Starzer in Anerkennung ihrer langjährigen engagierten Arbeit im Bereich Personalmanagement der ÖAW

 

2009

Gabriele Melischek und Josef Seethaler in Anerkennung ihres Beitrags zur Gründung und erfolgreichen Weiterentwicklung der Kommission für Historische Pressedokumentation - heute die Kommission für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung - sowie zum Aufbau eines Webportals, das für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus einer Vielzahl von geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen wichtiges Datenmaterial zur österreichischen Presse zur Verfügung stellt

 

2008

Rudolf Eitelberger für seine Verdienste um die Vermittlung der Forschungstätigkeit des Instituts für Hochenergiephysik (HEPHY) in der breiten Öffentlichkeit, insbesondere an den österreichischen Schulen, durch die Betreuung der Wanderausstellung des HEPHY zum Bereich der Elementarteilchenphysik in allen technischen Belangen

 

2007    

Lottelis Moser in Anerkennung für ihre Tätigkeit im Bereich der Nachwuchsförderung, insbesondere für den Aufbau und die langjährige Leitung der Verwaltungsstelle für Stipendien und Preise

 

2006    

Nosratollah Rastegar in Anerkennung seiner Aktivitäten, die maßgeblich zum inneren Zusammenhalt der ÖAW beigetragen haben, insbesondere für seine engagierte Mitwirkung bei der Errichtung des Instituts für Iranistik

 

2005    

Günter Lepperdinger für die Aufbauarbeit an der Kommunikationsplattform und Interessensvertretung ASCINA und damit für einen Beitrag zur Etablierung eines wichtigen Netzwerks von jungen österreichischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in den USA

 

2004

Maria Schreiber in Anerkennung ihrer mehr als 30-jährigen engagierten Arbeit im Bereich Rechnungswesen der ÖAW