Preisträger Laurenz Widhalm


Werner Welzig-Preis 2012

zu gleichen Teilen an Johannes Preiser-Kapeller und Laurenz Widhalm.


Laurenz Widhalm wird mit dem Werner Welzig-Preis 2012 für seine langjährigen und vielfältigen Aktivitäten in der Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere im Bereich science education, gewürdigt. 

Er trägt damit wesentlich zu dem Ziel bei, in der Bevölkerung das Verständnis für naturwissenschaftliche Erkenntnisse und technologische Anwendungen der (Teilchen-)Physik zu fördern. Diese erfolgreiche Vermittlungstätigkeit äußert sich unter anderen in der Entwicklung und Organisation von Ausstellungen, die im Rahmen von Veranstaltungen, wie z.B. der Langen Nacht der Forschung, oder an Schulen gezeigt werden, sowie in der Präsentation von Themen aus der aktuellen Forschung im Rahmen von Seminaren für Lehrerinnen und Lehrer bzw. in „Masterclasses“ für Schülerinnen und Schüler.

Der Preisträger


Laurenz Widhalm studierte Technische Physik an der Technischen Universität Wien, wo er im Jahr 2001 mit Auszeichnung promovierte. Für seine Dissertation erhielt er den Victor Hess-Preis der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft (ÖPG). Seit 2003 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Hochenergiephysik (HEPHY) der ÖAW beschäftigt. Laurenz Widhalm ist am 24.12.2012 verstorben.