Preisträgerin Verena Paulovics


Werner Welzig-Preis 2011

zu gleichen Teilen an Verena Paulovics, Stefan Sienell und Bernhard Plunger


Verena Paulovics erhält den Werner Welzig-Preis 2011 für ihre hervorragende Arbeit an der Schnittstelle zwischen der Europäischen Kommission und zahlreichen ÖAW-Instituten, die sie bei der administrativen Abwicklung von EU-Projekten umfassend berät, zielorientiert unterstützt und untereinander vernetzt. Darüber hinaus leistet sie durch die Pflege der Beziehungen zu anderen Wissenschaftsakademien sowie durch die Betreuung der externen Evaluierungen der Forschungseinrichtungen der ÖAW einen wertvollen Beitrag zum öffentlichen Ansehen der Akademie.

Die Preisträgerin


Verena Paulovics, geb. 1971 in Wien, studierte Handelswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien, wo sie auch den Universitätslehrgang für Krankenhausmanagement absolvierte. Danach war sie als Controllerin bei einer Telekommunikationsfirma tätig und ist seit 2006 als Mitarbeiterin in der Verwaltungsstelle für Internationale Beziehungen der ÖAW verantwortlich für Support und Beratung von Wissenschaftler(inne)n in EU-Projekten in allen administrativen und finanziellen Belangen und Ansprechpartnerin für Auditoren, die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und gegenüber der Europäischen Union (Legal Entity Appointed Representative).