Preisträgerin Walburga Litschauer


Werner Welzig-Preis 2013

zu gleichen Teilen an Claudia Heilmann und Walburga Litschauer


Walburga Litschauer erhält den Preis in Anerkennung ihrer Mitwirkung am Aufbau der Wiener Arbeitsstelle der Neuen Schubert-Gesamtausgabe sowie der Organisation von musikalischen Veranstaltungen und Gesprächskonzerten in der ÖAW.

Die Preisträgerin


Walburga Litschauer studierte Musik- und Theaterwissenschaften an der Universität Wien, daneben absolvierte sie eine Klavierausbildung am Konservatorium der Stadt Wien. 1979 erfolgte die Staatsprüfung in Klavier, 1980 die Promotion. Seit 1980 leitet Walburga Litschauer die Wiener Arbeitsstelle für die Neue Schubert-Ausgabe der ÖAW, seit 1990 ist sie Mitglied der Editionsleitung.