Christine Neugebauer-Maresch


Auszeichnung der besten Publikation 2009

(Jubiläumsfonds der Stadt Wien für die ÖAW)


Die Österreichische Akademie der Wissenschaften verleiht Christine Neugebauer-Maresch für ihre Publikation Krems-Hundssteig - Mammutjägerlager der Eiszeit (Mitt.Prähist.Komm. ÖAW 67, 2008) die Auszeichnung der besten Publikation 2009.

Die Preisträgerin


Christine Neugebauer-Maresch studierte Ur- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie und Anthropologie. Sie promovierte 1981. Ihre Spezialgebiete sind die Alt- und Jungsteinzeit sowie die allgemeine Bestattungskunde. Im Laufe ihrer beruflichen Tätigkeit leitete sie mehrer Forschungsprojekte und Ausgrabungen, vorwiegend zur Altsteinzeit. Zu ihren größten Erfolgen gehört die Entdeckung von "Fanny", der "Venus vom Galgenberg" bei Stratzing in Niederösterreich (1988), sowie die Freilegung einer Säuglings-Doppelbestattung am Kremser Wachtberg (2005). Neugebauer-Maresch ist seit 1999 Mitarbeiterin der Prähistorischen Kommission und Mitglied der Quartärkommission der ÖAW. Seit 2008 ist sie Präsidentin der Hugo Obermaier-Gesellschaft für Erforschung des Eiszeitalters und der Steinzeit, Erlangen.