Elly Tanaka


Erwin Schrödinger-Preis 2018


Elly Tanaka wird für ihre hervorragenden Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Regenerationsbiologie, insbesondere für ihre wesentlichen Beiträge zu den molekularen und zellulären Grundlagen der Regeneration, ausgezeichnet.

Elly Tanaka ist eine der führenden Forscherinnen auf dem Gebiet der Regenerationsbiologie. Am Bespiel von Axolotln erforscht sie, wie diese mexikanischen Salamander nach Verletzungen komplette Gliedmaßen samt Muskeln, Knochen und Nerven neu bilden. Sogar Teile des Rückenmarks können die Tiere regenerieren, während diese Fähigkeiten bei Säugetieren - und somit beim Menschen - nicht mehr vorhanden sind.
In jahrelanger Forschungsarbeit und mit eigens dafür entwickelten molekulargenetischen Methoden konnte Elly Tanaka zeigen, welche Zellen beim Axolotl für die erstaunliche Regenerationsleistung verantwortlich sind und durch welche körpereigenen Signale sie aktiviert werden.
Gemeinsam mit internationalen Partnern gelang der Nachweis, dass ausgereifte Bindegewebszellen auf den Verlust von Gliedmaßen reagieren, indem sie sich entdifferenzieren und stammzellartige Eigenschaften annehmen. Aus diesen Vorläuferzellen entwickelt sich, ähnlich wie beim Embryo, zunächst eine Art Gewebeknospe und schließlich ein komplettes, funktionsfähiges Bein.
In vergleichenden Analysen des Axolotls mit anderen Tierarten untersucht Elly Tanaka, wodurch die Fähigkeit zur Regeneration im Lauf der Evolution verloren gegangen ist und ob die Anlage dazu noch in den Genen schlummert und sich unter Umständen wieder aktivieren ließe. Diese Forschungen sind bahnbrechend und von grundlegender Bedeutung für die Biologie und die Medizin; Elly Tanakas Arbeiten auf diesem Gebiet haben international breite Anerkennung gefunden.
Eine besonders wertvolle Ressource für die weltweite Stammzellforschung wurde mit der Sequenzierung und Veröffentlichung des Axolotl-Genoms durch das Tanaka-Labor gemeinsam mit Bioinformatik-Teams in Heidelberg und Dresden geschaffen. Die Entschlüsselung der gesamten Erbanlagen war eine aufwendige Teamleistung - es handelt sich um das bisher größte sequenzierte Genom überhaupt.
Mit ihren innovativen Forschungsleistungen hat Elly Tanaka nicht nur Pionierarbeit bei der Erforschung der molekularen Grundlagen der Regeneration geleistet, sondern auch die Basis für weitere aufschlussreiche Erkenntnisse durch die internationale Wissenschafts-Gemeinschaft geschaffen.

Die Preisträgerin


Elly Tanaka hat das Bachelorstudium Biochemie 1987 in Harvard abgeschlossen; 1993 promovierte sie an der University of California in San Francisco im Fach Biochemie. Von 1994-1999 war Elly Tanaka Postdoc am Ludwig Cancer Research Institute, University College, London. Am Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik war Elly Tanaka von 1999 – 2008 Group Leader. 2008 Berufung an die TU Dresden als Professorin am DFG Forschungszentrum für Regenerative Therapien. Zusätzlich war Elly Tanaka von 2014 – 2016 Direktorin des DFG Forschungszentrums für Regenerative Therapien. Seit September 2016 ist Elly Tanaka Senior Scientist am Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) am Vienna BioCenter.

Auszeichnungen und Stipendien (Auswahl): Agnes Odgen Prize, Unviersity College London (1999); BioFuture Research Prize, Ministerium für Erziehung und Wissenschaft (2003-2009); Fellow der Max Planck Gesellschaft (2013-2017); Ernst Schering Preis 2017; Female Scientist Award of the German Stem Cell Network (2017); ERC Advanced Grant (2011 und 2016).