Anna Eibel


Otto Vogl-Preis 2017


 Anna Eibel wird für ihre Masterarbeit New Aspects of Photo-induced Reactivity in Polymer Science ausgezeichnet.

Radikalische Photopolymerisation spielt eine bedeutende Rolle bei der Herstellung kunststoffbasierter Materialien. Das vielfältige Anwendungsspektrum reicht von Oberflächenbeschichtung und Mikroelektronik über 3D-Druck bis hin zur Medizin. Ein Beispiel ist die Aushärtung von Zahnfüllungen durch Belichtung.

Im Rahmen ihrer Forschungsarbeit beschäftigt sich Anna Eibel mit der Reaktivität von Photoinitiatoren, also Startmolekülen, die in Anwesenheit von Licht die Polymerisationsreaktion (Kunststoffsynthese) initiieren. In dieser Masterarbeit wurden die photochemischen Reaktionswege von Phosphor-basierten Initiatoren im wässrigen Medium untersucht, was besonders für biologische und medizinische Anwendungen von Bedeutung ist. Experimente mittels (zeitaufgelöster) spektroskopischer Methoden liefern wichtige Erkenntnisse über die primären Reaktionswege und über Nebenreaktionen dieser Photoinitiatoren. Im Zuge ihres Dissertationsprojekts erforscht Anna Eibel die Entwicklung und Charakterisierung neuer Germanium-basierter Photoinitiatoren für die Anwendung in Zahnfüllungen.

Neben solchen medizinischen Anwendungen sind photoinitiierte Verfahren von grundlegender Bedeutung in den Materialwissenschaften. Dabei wird die Herstellung sternförmiger Polymere mittels stufenweiser, wellenlängenselektiver radikalischer Polymerisation untersucht. Hierfür werden Photoinitiatoren mit mehreren photoaktiven Gruppen eingesetzt. Es konnte bereits gezeigt werden, dass dieser Zugang eine elegante Synthese sternförmiger Polymere mit unterschiedlichsten Materialeigenschaften erlaubt.

Die Preisträgerin


Anna Eibel hat das Masterstudium Chemie an der TU Graz mit Auszeichnung abgeschlossen (2016). Im selben Jahr erhielt Anna Eibel die Zulassung zum Doktorratsstudium der Naturwissenschaften an der TU Graz; dort absolviert sie seit 2017 auch das Masterstudium im Fach Advanced Materials Sciences. Am Institut für Physikalische und Theoretische Chemie ist Anna Eibel seit September 2016 als Projektassistentin tätig.