David Misch


Walter E. Petrascheck-Preis 2018


David Misch wird für seine Forschungen auf den Gebieten der Erdölgeologie und Sedimentologie ausgezeichnet.

Neue Anwendungen wie die sekundäre Nutzung von Kohlenwasserstofflagerstätten zu Speicherzwecken oder die Produktion von Öl und Gas aus geringpermeablen, organisch-reichen Sedimentgesteinen haben in den letzten Jahren neue Fragestellungen in den Angewandten Geowissenschaften aufgeworfen. Moderne mikroanalytische Charakterisierungsverfahren ermöglichen es, die Interaktion zwischen anorganischen und organischen Bestandteilen in diesen Gesteinen während der Diagenese besser zu verstehen, und daraus Rückschlüsse auf die Produktions- und Speichereigenschaften zu ziehen. Vor allem die Porositätsentwicklung mit zunehmender Versenkungstiefe steht im Fokus des Forschungsinteresses. Weiters hängen die Festigkeitseigenschaften der Gesteine stark von mikrostrukturellen Faktoren wie Art und Ausbildung von Mineralzementen ab. Mikromechanische Untersuchungen in Kombination mit hochauflösender Rasterelektronenmikroskopie können daher einen wichtigen Beitrag in der Charakterisierung des Bruchverhaltens liefern, welches seinerseits für Bohrlochstimulationsverfahren, aber auch für die Integrität von natürlichen Barrieren von großer Relevanz ist. Unter Zuhilfenahme traditioneller geochemischer Parameter erlauben die ortsaufgelösten Untersuchungen mikrostruktureller und kompositioneller Details ein tiefergehendes Verständnis der Diagenese von Sedimentgesteinen, welche das Kohlenwasserstoffpotential sowie das sekundäre Speichervermögen und die Retention von Schadstoffen stark beeinflusst. Damit können sowohl regionale Explorationsstudien verfeinert, als auch fundamentale Rückschlüsse auf prozessrelevante Einflüsse in der Reservoirgeologie gezogen werden.

Der Preisträger


David Misch hat 2012 das Masterstudium Angewandte Geowissenschaften und 2016 das Doktoratsstudium (Lehrstuhl für Erdölgeologie) an der Montanuniversität Leoben abgeschlossen. Nach einer einjährigen Tätigkeit als Projektmitarbeiter am Lehrstuhl für Geologie und Lagerstättenkunde ist David Misch seit 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Erdölgeologie der Montanuniversität Leoben; seit Juni 2016 hat er dort eine Postdoc-Stelle. 2017-2018 war David Misch als Gastforscher am Lehrstuhl für Geologie - Endogene Dynamik an der RWTH Aachen tätig.