DOC

Stipendium aus Mitteln der Mannagetta-Stiftung


Die Österreichische Akademie der Wissenschaften schreibt ein Doktorats-Stipendium im Fachbereich Geschichte aus, finanziert aus Mitteln der Johann Wilhelm Ritter von Mannagetta-Stiftung.

Einreichtermin: 15. Oktober 2018

 


Die Stiftung

Johann Wilhelm Ritter von Mannagetta und Lerchenau (gest. 1666) war kaiserlicher Leibarzt, Universitätsprofessor, Historiker und Mathematiker sowie Rektor der Universität Wien. Im Jahr 1661 errichtete er eine Familienstiftung, die bis heute als "Johann Wilhelm Ritter von Mannagetta-Stiftung" besteht.

 


Ausschreibung eines Doktorats-Stipendiums

Im Rahmen einer Dissertation soll - auf Basis des Archivs der Stiftung und anderem Quellenmaterial - eine Biografie des Stifters erstellt werden, ggf. unter Einbeziehung der Geschichte der Stiftung (abhängig von der Quellenlage).

Die Betreuung der Dissertation wird durch Arno Strohmeyer erfolgen, Professor für Geschichte der Neuzeit an der Universität Salzburg sowie wissenschaftlicher und stv. Direktor des Instituts für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der ÖAW in Wien.


Bewerbungsvoraussetzungen

Eingeladen zur Bewerbung sind hoch qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die ein Doktoratsstudium im Fachbereich Geschichte an der Universität Salzburg durchführen wollen.

Bewerber/innen sollten ihr Diplom- bzw. Masterstudium im Zeitraum nach dem 1. Jänner 2016 abgeschlossen haben.

Ausnahmen

Kinderbetreuungszeiten werden für bis zu drei Jahre pro Kind anerkannt; weitere Ausnahmen werden bei Nachweis von Wehrdienst- bzw. Zivildienstzeit oder bei Behinderung/Krankheit gemacht. Ausnahmen sind vor Antragstellung durch Rücksprache mit der Abteilung für Stipendien und Preise zu klären. 


Förderdauer und -höhe

Das Stipendium in Höhe von 38.000,- Euro (brutto) pro Jahr wird für eine Laufzeit von 36 Monaten vergeben.

Bei Nachweis von Betreuungspflichten kann das Stipendium als Teilzeitstipendium in Anspruch genommen werden. In diesem Fall kann die Laufzeit des Stipendiums um max. die Hälfte der bewilligten Zeit verlängert werden.  


Bedingungen

Zusätzliche Nebenbeschäftigungen (z.B. Lehraufträge, Tutorien) sind zugelassen, wenn diese das Programmziel – die erfolgreiche Abfassung der Dissertation – fördern und nicht mehr als zehn Wochenstunden in Anspruch nehmen. Ausnahmen von dieser Regelung sind mit der Abteilung für Stipendien & Preise zu klären.

Nach der Hälfte der Förderdauer und bei Beendigung des Stipendiums ist von der Stipendiatin / dem Stipendiaten ein Arbeitsbericht vorzulegen.

Bei selbstverschuldeter Nichtbeachtung der Stipendienbedingungen ist der Förderbetrag zurückzuzahlen. 

 

Bewerbungsunterlagen


  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Publikationsliste (wenn vorhanden)
    Übersichtliche Gliederung, d.h. eine vollständige Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen in umgekehrter chronologischer Reihenfolge mit Angabe aller Autor/innen, Titel, Publikationsorgan (keine Abkürzungen!), Jahr, erste und letzte Seitenzahl.
  • Bitte geben Sie außerdem an, welche der genannten Publikationen aus Ihrer Diplom-/Masterarbeit hervorgegangen sind.
  • Motivationsschreiben (max. 2 Seiten)
    Beschreibung der bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeit und Karriereplan, in dem die mittelfristigen Karriereziele, die Bedeutung des beantragten Stipendiums für die weitere wissenschaftliche Karriere und die Motivation für das gewählte Forschungsgebiet dargestellt werden.
  • Nachweis der bisherigen Studienleistungen (Diplom- bzw. Bachelor- und Masterstudium)
    Vorlage der Zeugnisse aller Studienabschnitte (in Kopie), d.h. eine Auflistung aller im Studium absolvierten Prüfungsleistungen inkl. Noten
  • Empfehlungsschreiben des Betreuers/der Betreuerin der Diplom-/Masterarbeit
  • ein Exemplar der Diplom-/Masterarbeit (nur als pdf-Datei)

 


Einreichen der Unterlagen

Schicken Sie die Antragsunterlagen im Format pdf per E-Mail an application(at)oeaw.ac.at.

Die Größe der einzelnen Dateien darf 3 MB nicht überschreiten.


Datenschutzinformation

Wir weisen darauf hin, dass wir Ihre Daten, die in Ihren Antragsunterlagen erfasst sind, zum Zweck der Evaluierung Ihres Antrags, im Rahmen des Auswahlprozesses sowie – im Fall der Zuerkennung – für die Abwicklung des Stipendiums und für Dokumentationszwecke verarbeiten. Wir speichern ihre Daten solange dies gesetzlich oder für die Abwicklung des Stipendiums notwendig ist. Genauere Informationen dazu finden Sie unter https://www.oeaw.ac.at/die-oeaw/datenschutz/foerderungenstipendienpreise/.


Bearbeitung, Auswahlverfahren

Nach dem fristgerechten Eingang eines Antrags wird dieser auf Vollständigkeit und das Vorhandensein formaler Mängel geprüft und mit einer Projektnummer (A-Zahl) in der Datenbank der Abteilung Stipendien und Preise erfasst. Nach Abschluss der Vollständigkeitsprüfung erhalten die Antragstellenden eine Bestätigung per E-Mail.

Bei positiver Beurteilung der schriftlichen Antragsunterlagen werden die Bewerber/innen zu einem Interview eingeladen.