JESH - Joint Excellence in Science and Humanities

Auswahl


Die Vergabe der Förderungen erfolgt durch eine Auswahlkommission, deren Mitglieder von der ÖAW nominiert werden.
Die Auswahlkommission erstellt eine Shortlist der Anträge, die international begutachtet werden. Für jeden dieser Anträge wird zumindest ein Gutachten eingeholt; auf Basis dieser Gutachten entscheidet die Kommission über die Zuerkennung der Förderungen.

Die einmalige Wiederbewerbung nach einer Ablehnung ist möglich.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Auswahlkriterien


Die Bewerbungen werden von (inter)nationalen Expertinnen und Experten evaluiert. Insbesondere werden dabei folgende Kriterien berücksichtigt:

  • wissenschaftliche Qualifikation des/der Antragstellenden
  • wissenschaftliche Qualität der Gastinstitution und des/der Kooperationspartners/in
  • Relevanz des geplanten Forschungsprojekts für den Fachbereich
  • Mehrwert der geplanten Kooperation (z.B. Synergieeffekte) für die wissenschaftliche Entwicklung des Forschungsgebiets im Entsendeland
  • Potenzial für (inter-)nationale Drittmittelförderung und Nachhaltigkeit der angestrebten Kooperationen