ROM

[Stipendien am Historischen Institut beim Österreichischen Kulturforum in Rom]

Informationen & Voraussetzungen


Eingeladen zur Bewerbung für ein ROM-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sind junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Bereichen der Forschung, die

  • ein Diplom-/Masterstudium bzw. Doktorats-/PhD-Studium in den Bereichen Geschichte, Kunstgeschichte, Altertumswissenschaften, Literaturwissenschaft, Musikwissenschaft, Kirchengeschichte oder Kirchenrecht abgeschlossen haben,
  • österreichische Staatsbürger/innen sind oder seit mindestens zwei Jahren ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben, und
  • ein konkretes Projekt mit thematischem Bezug zu Rom oder Italien vorlegen, das einen Aufenthalt in Rom, in besonderen Fällen allgemein Italien, notwendig macht.

Bevorzugt werden Projekte, die zu den am Historischen Institut in Rom betriebenen Forschungen einen Bezug haben (mehr dazu unter www.oehirom.it).

Bei der Vergabe der Stipendien werden Nachwuchswissenschaftler/innen bevorzugt.

Dauer der Förderung


ROM-Stipendien werden für die Dauer von ein bis neun Monaten vergeben.

Höhe der Förderung


Die Höhe eines ROM-Stipendiums beträgt derzeit 1.000,- Euro pro Monat.

Dazu kommt ein einmaliger Reisekostenzuschuss von 250,- Euro.

Mit dem Stipendium ist ferner die kostenlose Unterbringung in einem der Stipendiatenzimmer des Instituts in Rom verbunden.

Bewerber/innen, die in einem Dienstverhältnis stehen und unter Beibehaltung der Bezüge beurlaubt werden, erhalten 50 Prozent des angegebenen Stipendienbetrages.

Im Online-Formular ist anzugeben, ob der Bewerber/die Bewerberin während der Konsumierung des Stipendiums über Einkünfte verfügt, die im Monat den Betrag von 500,- Euro überschreiten. In diesem Fall kommen ebenfalls nur 50 Prozent der monatlichen Stipendienrate zur Auszahlung.

Bedingungen


Den Antragstellerinnen und Antragstellern steht es frei, sich bei anderen (stipendienvergebenden) Stellen zu bewerben. Solche Bewerbungen und Informationen über deren Ausgang sind jedoch der Abteilung für Stipendien und Preise der Österreichischen Akademie der Wissenschaften schriftlich mitzuteilen.

Nach der Hälfte der Laufzeit (bei Stipendien, die länger als sechs Monate dauern) und am Ende des Stipendiums ist jeweils ein Arbeitsbericht der Direktion des Historischen Instituts in Rom und der Abteilung für Stipendien und Preise der ÖAW vorzulegen.