Stipendium Forschung & Journalismus

Geförderte Personen

Im Herbst 2019 wurden erstmals vier Stipendien vergeben:


Valentine Auer recherchiert  unter dem Arbeitstitel „Rom*nja: Kein Leben im Verborgenen“ aus anthropologischer und sozialpolitischer Perspektive den Kampf um Anerkennung heimischer Roma und Romnja.

Benjamin Breitegger befasst sich unter dem Arbeitstitel „Stadt und Land im Fluss: Wie wollen wir leben?“ mit der Frage, wie sich Österreich angesichts aktueller Herausforderungen wie Klimawandel, Verstädterung und Landflucht verändert.

Uli Jürgens beschäftigt sich mit dem Leben des Puppentheaterdirektors Arthur Gottlein. Gottlein kam 1895 in Wien zur Welt und arbeitete als Aufnahmeleiter und Regieassistent, bevor er vor den Nazis fliehen musste. In China begründete er die Shanghaier Puppenspiele und zeigte Stücke von Raimund und Nestroy – auf Chinesisch und Englisch.

Katharina Kropshofer setzt sichin ihrem multidisziplinären Rechercheprojekt mit dem Titel „Aus die Maus? Seit Jahrzehnten baut der (natur)wissenschaftliche Erkenntnisgewinn auf Tierversuchen auf. Was gibt es für Möglichkeiten, menschliche Körper anders zu denken?“ mit Tierversuchen und möglichen Alternativen auseinander.


Weitere Informationen sowie kurze Videos der Stipendiat/innen finden Sie hier.