Holzhausen-Legat


Zielsetzung


Der Zweck des Holzhausen-Legats ist die Förderung des Drucks in orientalischen Sprachen oder die Reproduktion orientalischer Manuskripte oder Kunstwerke.


Zielgruppe


Antragberechtigt sind Mitglieder sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Art der Förderung


Gefördert werden

  • Herstellungskosten für die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Arbeiten in Zeitschriften bzw. Verlagen mit Peer Review, d.h. Kosten für Drucklegung, wissenschaftliches Lektorat, Fremdsprachenlektorat oder Übersetzung, Open-Access-Veröffentlichung
  • Reisekosten für die aktive Teilnahme an internationalen Kongressen, Symposien, Tagungen oder die Durchführung von Forschungsaufenthalten
  • Sach- und Materialkosten, inkl. Kosten für Werkverträge, etc., zur Durchführung von Forschungsprojekten

 

Höhe der Förderung


maximal 10.000,- Euro pro Antrag

Einreichtermin


16. September 2019

Einreichung


Füllen Sie das Online-Formularaus und laden Sie die Unterlagen hoch.
Die Dateien sind folgendermaßen zu benennen:

  • Bewerbung_Nachname.pdf   (= Bewerbungsunterlagen)
  • Kostenblatt_Nachname.xls (= Kostenblatt im Format Excel)
  • Publikation1_Nachname.pdf (= Manuskript im Format PDF)

In der elektronischen Version sind keine Unterschriften notwendig. Geschützte Dateien werden nicht akzeptiert.

Die Größe der einzelnen Dateien darf 3 MB nicht überschreiten.


Bitte senden Sie einen Ausdruck dieser Unterlagen mit der Post an folgende Adresse:

Stipendien und Preise
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Postgasse 7-9
1010 Wien

Bewerbungsunterlagen


  • Online Formular
  • Lebenslauf und Publikationsliste des/der Antragstellenden
    -- von dieser Verpflichtung sind Leiter/innen von ÖAW-Instituten und ÖAW-Mitglieder ausgenommen --
  • Stellungnahme der Institutsleitung

Beantragung von Herstellungskosten für Publikationen:

  • Manuskript inkl. Inhalts- und Literaturverzeichnis
  • Gutachten zur Publikation
  • Begründung für die Wahl des Verlags
  • bei Anträgen zur Förderung von Übersetzungen: kurze Begründung der Sprachwahl und des wissenschaftlichen Mehrwerts sowie Kostenvoranschlag und Lebenslauf des Übersetzers/der Übersetzerin
  • Kostenkalkulation für die gesamte Publikationunter unter Verwendung des Kostenblatts sowie Beilage von Kostenvoranschlägen (Download Formular Kostenblatt)

 

Beantragung von Reise- bzw. Sach-/Materialkosten:

  • Detaillierte Projektbeschreibung sowie Begründung der Notwendigkeit der beantragten Reise- bzw. Sach-/Materialkosten und Angabe der bei der Projektdurchführung beteiligten Mitarbeitenden (max. 10.000 Zeichen)
  • Liste der für das Projekt relevanten Literatur einschließlich der Beiträge des/der Antragstellenden (max. 10 Publikationen)
  • Aufstellung der beantragten Reise-/Sachkosten unter Verwendung des Kostenblatts sowie Beilage von Kostenvoranschlägen
    (Download Formular Kostenblatt)
  • Stellungnahme der Institutsleitung (wenn der/die Antragstellende nicht Institutsleiter/in ist) inkl. Begründung, warum die beantragten Kosten nicht aus dem Institutsbudget gedeckt werden können