DOC

Antrag


Um einen Antrag auf ein DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zu stellen, sind folgende Schritte erforderlich:

I    Berücksichtigung der allgemeinen Hinweise
II   Eintragung in das Online-Formular
III  Vorbereitung der Unterlagen
IV  Einreichen der Unterlagen

I Allgemeine Hinweise


Einreichung

Die nächste Vergabesitzung findet im November 2018 statt. In dieser Sitzung wird über die Bewerbungen entschieden, die bis Mitte Juli 2018 eingereicht wurden, und für die rechtzeitig vor dem Sitzungstermin zumindest zwei aussagekräftige Gutachten vorliegen.

Ab 2019: Drei Vergabetermine pro Jahr

Um die Dauer des Auswahl- und Begutachtungsverfahrens von vier bis sechs Monaten gewährleisten zu können, wird es ab 2019 drei Vergabesitzungen pro Jahr geben.

Bewerbungen sind innerhalb der Einreichfrist für den jeweiligen Sitzungstermin einzureichen.

Einreichfrist                        Sitzungstermin                 Stipendienantritt

  7.8. - 1.10.2018                März 2019                         ab 1.6.2019

15.1. - 28.2.2019                Juni 2019                           ab 1.9.2019

15.4. - 31.5.2019                Okt. 2019                           ab 1.1.2020

 


Sprache des Antrags

Anträge aus den Naturwissenschaften, den Technischen Wissenschaften und der Medizin sind auf Englisch abzufassen; Anträge aus den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften können auch auf Deutsch verfasst werden.


Abschluss des Diplom-/Masterstudiums und Zulassung zum Doktorats-/PhD-Studium

Das Diplom-/Masterstudium muss zum Zeitpunkt der Antragstellung vollständig abgeschlossen sein, d.h. das Abschlusszeugnis muss mit den Antragsunterlagen eingereicht werden.
AntragstellerInnen, die an einer Universität promovieren möchten, die ein Genehmigungsverfahren für die Zulassung zum Doktorats-/PhD-Studium eingeführt haben, müssen in einem Begleitschreiben zum Antrag bekannt geben, ob sie dieses Verfahren positiv absolviert haben (Bescheid beilegen) bzw. den Terminplan für dieses Verfahren vorlegen.

Der Nachweis für den positiven Abschluss dieses Verfahrens muss bis zur Vergabesitzung vorliegen!

Dies gilt insbesondere für Antragsteller/innen, die an einer Universität promovieren möchten, die ein Genehmigungsverfahren – wie z.B. die Fakultätsöffentliche Präsentation (FÖP) an der Universität Wien - eingeführt hat. Diese Bewerber/innen müssen bei der Antragstellung bekannt geben, ob sie dieses Verfahren positiv absolviert haben (Bescheid beilegen) bzw. den geplanten Termin für die Präsentation mitteilen.


Nachträgliche Änderungen

Nach Einlangen des Antrags sind Änderungen oder die Nachreichung von fehlenden Unterlagen nicht mehr möglich. 

Nur Anträge, die den formalen Kriterien entsprechen, werden in den Bewertungsdurchgang aufgenommen.


Ausschluss von Gutachter/inne/n

Es ist möglich, bis zu drei potentielle Gutachter/innen, die bei der Beurteilung des Antrags negative Vorbehalte haben könnten, vom Begutachtungsprozess auszuschließen.


Wiedereinreichung

Im Fall einer negativen Entscheidung über einen Antrag ist eine Wiedereinreichung möglich, sofern die Bewerbungsvoraussetzungen erfüllt sind. 

Die einmalige Wiederbewerbung für dieses Förderprogramm ist möglich.

Anträge, die ein zweites Mal eingereicht werden, müssen deutlich als solche gekennzeichnet werden. In einem Begleitschreiben zum Zweitantrag müssen die Projektfortschritte seit der Ersteinreichung dargestellt werden. Sofern in den Gutachten zur Ersteinreichung Kritik formuliert bzw. Anregungen zur Überarbeitung gegeben wurden, muss dazu Stellung genommen und dargestellt werden, ob und wie diese berücksichtigt wurden.

II Online-Formular


Die Daten der Antragstellerin / des Antragstellers werden – nach Einlangen der Antragsunterlagen – in die Datenbank der Abteilung für Stipendien und Preise übernommen.

Online Formular

Das Online-Formular ist zum nächsten Call (15.01. - 28.02.2019) wieder zugänglich.

 

III Vorbereitung der Unterlagen


Für den Abschluss des Antrags sind Bewerbungsunterlagen sowie Projektunterlagen vorzubereiten.


Bewerbungsunterlagen (Anträge aus den Naturwissenschaften, den Technischen Wissenschaften und der Medizin sind auf Englisch abzufassen!)

 

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Publikationsliste (wenn vorhanden)
    Übersichtliche Gliederung, d.h. eine vollständige Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen in umgekehrter chronologischer Reihenfolge mit Angabe aller Autor/innen, Titel, Publikationsorgan (keine Abkürzungen!), Jahr, erste und letzte Seitenzahl.
  • Bitte geben Sie außerdem an, welche der genannten Publikationen aus Ihrer Diplom-/Masterarbeit hervorgegangen sind.
  • Motivationsschreiben (max. 2 Seiten)
    Beschreibung der bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeit und Karriereplan, in dem die mittelfristigen Karriereziele, die Bedeutung des beantragten Stipendiums für die weitere wissenschaftliche Karriere und die Motivation für das gewählte Forschungsgebiet dargestellt werden.
  • Nachweis der bisherigen Studienleistungen (Diplom- bzw. Bachelor- und Masterstudium)
    Vorlage der Zeugnisse aller Studienabschnitte (in Kopie), d.h. eine Auflistung aller im Studium absolvierten Prüfungsleistungen inkl. Noten
  • Empfehlungsschreiben des Dissertationsbetreuers / der Dissertationsbetreuerin (davon eine Version mit Originalunterschrift), inklusive Nachweis über einschlägige Forschungsleistungen des Betreuers / der Betreuerin auf dem Gebiet des beantragten Projekts (d.h. eine Liste ausgewählter Publikationen von max. 1 Seite)
  • Kurzbeschreibung des Instituts, an dem die Dissertation durchgeführt wird
  • Arbeitsplatzbestätigung, d.h. Bestätigung über die Möglichkeit, Räume und Ressourcen des Instituts zu nutzen (davon eine Version mit Originalunterschrift), wenn das für die Durchführung des Dissertationsprojekts notwendig ist
  • Vorlage der für das Forschungsvorhaben notwendigen Genehmigungen
    (z.B. Unbedenklichkeitserklärung der Ethikkommission oder der Tierversuchskommission)
  • Vorlage der (formlosen) Einladung des Gastinstituts, wenn im Rahmen des Stipendiums ein Auslandsaufenthalt geplant ist

Projektunterlagen

  •  Abstract (Kurzfassung des Proposals, 1-2 Seiten)
  • Dissertationsproposal  (mind. 10 bis max. 20 Seiten)

Bei der Projektbeschreibung sind zu berücksichtigen:

  •  Allgemeine Zielsetzung / Background (Problemdefinition, Stand der Forschung)
  • Detaillierte Problemstellung / Specific Aims
  • Methodische Überlegungen / Research Methods
  • Arbeitsschritte und Zeitplan / Work Procedure and Timetable (inklusive Begründung für die beantragte Förderdauer; Mindestdauer nach Antritt des Stipendiums: 24 Monate)
  • Auswahlbibliographie / Select Bibliography

 

IV Einreichen der Unterlagen


Die vorbereiteten Unterlagen sind über das Online-Formular und ausgedruckt per Post zu übermitteln.


Versand mittels Online-Formular

Füllen Sie das Online-Formular (siehe Punkt II) aus und laden Sie die Unterlagen in insgesamt vier PDF-Dateien hoch.

Geben Sie im Abstract Ihren Namen und den Titel des Projektvorhabens an. In der elektronischen Version sind keine Unterschriften notwendig. geschützte Dateien werden nicht akzeptiert.

Die Größe der einzelnen Dateien darf 3 MB nicht überschreiten. Die Dateien sind folgendermaßen zu benennen:

  • Bewerbung_Nachname.pdf   (= Bewerbungsunterlagen, ausgenommen Zeugnisse)
  • Zeugnisse_Nachname.pdf (= Nachweis der Studienleistungen)
  • Abstract_Nachname.pdf        (= Abstract)
  • Proposal_Nachname.pdf       (= Dissertationsproposal)

Auf Wunsch des Vergabekomitees oder des Gutachters/der Gutachterin kann die Diplom-/Masterarbeit nachgefordert werden. Sollte Ihre Diplom-/Masterarbeit gesperrt sein, geben Sie das bitte bekannt.

 


Versand per Post

Senden Sie einen von Ihnen unterzeichneten Ausdruck des ausgefüllten Online-Formulars gemeinsam mit den oben genannten Unterlagen (einseitig beschrieben) an:

Österreichische Akademie der Wissenschaften
Abteilung für Stipendien und Preise
Postgasse 7-9
1010 Wien

Verwenden Sie beim Zusammenstellen Ihrer Unterlagen keine Klarsichtfolien oder Heftklammern und reichen Sie die Unterlagen in der oben angegebenen Reihenfolge sortiert und nicht in gebundener Form ein.
(Die Unterlagen werden nach Ende des Bewertungsdurchgangs nicht retourniert.)


Bearbeitung

Nach dem fristgerechten Eingang eines Antrags wird dieser auf Vollständigkeit und das Vorhandensein formaler Mängel geprüft und mit einer Projektnummer (A-Zahl) in der Datenbank der Abteilung Stipendien und Preise erfasst.

Die Antragsteller/innen erhalten nach Abschluss der Vollständigkeitsprüfung eine Bestätigung per E-Mail.